Home / Türkei / Istanbul / Städtereise Istanbul: 5 Tipps für den günstigen Trip zum Bosporus
istanbul-moschee

Städtereise Istanbul: 5 Tipps für den günstigen Trip zum Bosporus

Unter den Städtereisen gehört 2013 Istanbul zu den beliebtesten Zielen bei deutschen Urlaubern. Die Metropole am Bosporus versprüht den Zauber des Orient und kann in Sachen Infrastruktur mit anderen europäischen Großstädten durchaus mithalten. Im Vergleich zu Paris, London oder Rom ist Istanbul deutlich günstiger. Das gilt sowohl für die Hotelpreise als auch für die Lebenshaltungskosten. Somit ist Istanbul das perfekte Ziel für Reisende mit kleinem Geldbeutel. Allerdings sollte man einige Tipps beachten, um beim Städtetrip nach Istanbul nicht unnötig viel Geld auszugeben.

Billigflieger nach Istanbul sind selten günstiger

istanbul-dolmabahce-palast
Symbol für die moderne Türkei: Der Dolmabahçe-Palast

Im Gegensatz zu anderen europäischen Metropolen sind Billigflieger für das Reiseziel Istanbul keine lohnende Alternative. Während es Flüge nach London oder Barcelona je nach Saison schon für deutlich unter 100,- Euro gibt, sollte man für das Flugticket nach Istanbul mindestens das Doppelte kalkulieren. Die Flug-Angebote nach Istanbul beginnen bei etwa 170,- Euro. Dabei spielt es meist keine Rolle, ob man den Flughafen Istanbul Atatürk auf der europäischen Seite der Stadt ansteuert oder einen Flug zum weiter außerhalb liegenden Flughafen Istanbul Sabiha Gökcen auf der asiatischen Seite der Stadt bucht.

Der Flughafen Sabiha Gökcen wird zwar von den günstigeren Airlines wie Pegasus angeflogen, dafür muss man aber auch einen deutlich teureren Transfer in die Stadt kalkulieren. So verlangen die kleinen Hotels in der Altstadt von Istanbul für die einfache Fahrt vom Flughafen Atatürk zum Hotel ca. 25,- Euro. Der Transfer vom Flughafen Sabiha Gökcen kostet hingegen das Doppelte. Die Kosten für den teureren Transfer fressen den vergleichsweise geringen Preisvorteil der Billigflieger somit schnell auf. Wer die Möglichkeit hat, etwa mit Turkish Airlines für 200,- Euro nach Atatürk zu fliegen, kommt somit in der Regel günstiger weg als etwa mit einem Pegasus-Ticket für 170,- Euro nach Sabiha Gökcen – von der Zeitersparnis ganz zu schweigen.

Geld sparen beim Hotel in Istanbul

istanbul-hagia-sophia-balkon
Perfekter Blick von der Frühstücksterrasse: Hagia Sophia im Morgenlicht

Wer sich für einen Städtetrip nach Istanbul entscheidet, wird sich wahrscheinlich in erster Linie für die unzähligen Sehenswürdigkeiten der uralten Stadt interessieren: Hagia Sophia, Sultanahmed Moschee, Cisterna Basilica – die wichtigsten Highlights der Stadt liegen im Fatih-Viertel, also in der Altstadt. Es gibt aber auch noch einen weiteren Grund, um ein Hotel in der Altstadt von Istanbul zu wählen. Neben einigen wenigen Luxushotels findet man in unmittelbarer Nähe der Hagia Sophia viele erschwingliche 3-Sterne-Hotels, die je nach Saison schon Zimmer ab 30,- Euro pro Nacht anbieten. Viele dieser Hotels verfügen über gemütliche Dachterrassen, auf denen man schon beim Frühstück den Blick über den Bosporus genießen kann. Durch die verkehrsgünstige Lage kommt man entweder fußläufig oder für wenig Geld mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu den wichtigsten Hotspots der Stadt.

Taxi nur mit echtem Taxameter oder Festpreis

Die offiziellen Istanbuler Taxis sind auf den ersten Blick an der gelben Farbe zu erkennen. Doch leider sind nicht alle Taxifahrer in Istanbul so fair, dass sie anstandslos das Taxameter einschalten. Wenn sich der Taxifahrer partout weigert, mit Taxameter zu fahren, sollte man entweder einen akzeptablen Festpreis aushandeln oder ein anderes Taxi suchen. Eine Fahrt vom modernen Neustadt-Viertel Beyoglu in die Altstadt sollte nicht mehr als 20 Lira (ca. 10,- Euro) kosten.

Große Vorsicht ist angebracht, wenn der Fahrer behauptet, mit Taxameter zu fahren, man aber zunächst gar keine Taxamter-Anzeige im Fahrzeug sieht. Hierbei handelt es sich wahrscheinlich um eines der schwarzen Schafe, die ein Fake-Taxameter z.B. hinter der Sonnenblende im Fahrzeug verstecken. Am Ende der Fahrt wird die Sonnenblende heruntergeklappt und es kommt ein Gerät zum Vorschein, das die doppelte oder gar dreifache Summe des üblichen Fahrpreises anzeigt. Taxi-Betrüger von dieser Sorte fallen durch ihr besonders aufgesetztes freundliches Verhalten auf und verraten sich durch Sprüche wie „Hello my friend, taxameter!“. Mit diesem Trick sind schon viele Touristen abgezockt worden. Wenn das Taxameter nach dem Einsteigen nicht sichtbar eingeschaltet ist, besser einen Festpreis aushandeln oder aussteigen.

Billiges Essen, teure Drinks

istanbul-essen
Komplettes Mittagessen für unter 5,- Euro. Aber mit Bier wird’s teuer!

Die türkische Küche ist köstlich, vielseitig und in Istanbul obendrein meist sehr günstig. Warme Gerichte gibt es in kleinen Lokalen schon ab 1-2 Euro und selbst in besseren türkischen Restaurants bekommt man ein Abendessen für zwei Personen meist deutlich unter 10,- Euro pro Person. Unverhältnismäßig teurer sind Restaurants mit westlicher Küche. So kann eine Pizza an der großen Flaniermeile im Szenestadtteil Beyoglu durchaus 15,- Euro kosten. Doch den größten Batzen der Rechnung machen oft die alkoholischen Getränke aus.

Der Grund: Seit der türkischen Wirtschaftskrise nach der Jahrtausendwende wurde die Alkoholsteuer in der Türkei mehrfach massiv erhöht. Das hat dazu geführt, dass sogar im Supermarkt für eine Dose Efes-Bier 1,50 Euro verlangt werden. Hochprozentiger Alkohol wie Wodka oder Whisky sind deutlich teurer als bei uns. Softdrinks oder Ayran sind hingegen billiger als in Deutschland, einen Tee bekommt man häufig sogar kostenlos zum Essen dazu. Besonders teuer wird die Getränkerechnung übrigens in Clubs und Diskotheken, wo ein Bier schon mal mit 6,- Euro zu Buche schlagen kann. Für einen exzessiven Party-Trip ist Istanbul daher ein eher teures Pflaster.

In Istanbul Geld abheben ohne Gebühren

istanbul-basar-gold
Istanbul ist ein Shopping-Paradies. Bargeld gibt es an fast jeder Ecke im Geldautomaten.

Die bequemste Möglichkeit, in Istanbul türkische Lira zu bekommen, sind die zahlreichen Geldautomaten. Leider verlangen die meisten Banken für diesen praktischen Service zum Teil recht hohe Abhebegebühren. Um diese zu umgehen, sollte man sich ein kostenloses Girokonto bei einer Bank einrichten, die keine Abhebegebühren erhebt – wie beispielsweise die Deutsche Kreditbank (DKB). Beim gratis DKB Cash Konto kann man  mit der kostenlosen VISA-Karte weltweit gebührenfrei Geld abheben, berichtet das Verbraucherportal verbraucher-papst.de. Das schont einerseits die Reisekasse und sorgt andererseits dafür, dass man nicht mit zuviel Bargeld unterwegs ist. Istanbul ist zwar eine vergleichsweise sichere Stadt, dennoch lauern auch hier Taschendiebe, die sich über prall gefüllte Portemonnees der Urlauber freuen. Daher sollte man besser häufiger kleinere Summen gebührenfrei abheben, als ständig die gesamte Reisekasse mit sich herumzutragen.

About StadtLandStrand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.